17.02.2006 | ohne Angabe

Fulminante Fashion-Show im Trafowerk

Viele begeisterte Gäste feiern die Eröffnung der neuen Design-Etage

engelhorn design, Mannheim, hatte ins Trafowerk in der Boveristraße eingeladen. Viele Gäste kamen. Mit dabei Star-Model Tatjana Patitz, Gabriele Strehle von Strenesse, und viele weitere
Persönlichkeiten aus der Textilbranche. Höhepunkt des Abends: Die Fashionshow. Anlass: Die Eröffnung der neuen Design-Etage im Modehaus.

Schwarz, wohin das Auge reicht. Das ist der Look des Abends. Die Tanzfläche brechend voll. Zum Sound von DJ Alex Wolf aus Stuttgart wird bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

Rückblick: Um 19 Uhr in der nüchternen Eingangshalle des Trafowerkes. Wo geht es lang? Freundliche Herren weisen den Weg. Der führt an Baustellen und Zäunen über Stahltreppen durch das Trafowerk bis in eine große Halle. Cool und spacig das Ambiente. Die Wände sind schwarz, weiß ist der Laufsteg. Links und rechts davon Tribünen für das Publikum.

Die Fashionshow um 20 Uhr. Ein Feuerwerk an Action. Von der mehr als 20 Meter hohen Decke hängen vier Gummiseile. Das Handwerkszeug des Aeronauten-Teams Extreme aus München. In einer fulminanten Show „fliegen“ sie über den Laufsteg. Nicht alle können da hingucken.

Die Trommler von Power Percussion aus München heizen die Stimmung an. Wie virtuos sie ihr Instrument beherrschen, lässt sich auf dem Bildschirm am Ende des Laufsteges verfolgen. Die Fashion-Show beginnt. Viel Weiß, Naturtöne, bisschen Gold und Marineblau. Die männlichen Models in schmalen Sakkos und Hosen und knackigen Jeans mit Shirts und Jacken im Used-Look. Die weiblichen Models zeigen von chic über sexy bis lässig, wie der Look des Sommers ist.Hot Pants, Röcke mit Prints oder in Wickeloptik, Kleider und Blusen mit Empirelinie. Die Stoffe mal zart, mal kernig. Dazu Spitze, Rüschen und Volants und etwas Military.

Einen Break gibt's mit der Kampfsportkünstlerin Chloe aus London. Neidisch kann man auf diese perfekte Körperbeherrschung werden. Chloe ist seit sieben Jahren Weltmeisterin in der Kunst- und Kampfsportart „martial arts“.

Szenewechsel: Die After-Show-Party in einer weiteren Halle. Von der Decke hängen weiße Stoffbahnen. Dazwischen schwarze Kristall-Leuchter. Dichtes Gedränge an Stehtischen und auf den Sitzgruppen. Zum Glück gibt's ein „Flying Büfett“. Es heißt zugreifen, wenn die Service-Mitarbeiter mit ihrem Bauchladen vorbei kommen. Das Menü (u.a.): Spinatsuppe, Rohkost mit Dipp, Salat, Entenbrust, Räucher-Forelle und etliche süße Leckereien. Dazu Weine, Wodka Orange oder Gin Tonic und Soft-Drinks.

zurück zur Übersicht