27.07.2006 | Wochenblatt

Gutes Gefühl im Blau-Schwarzen Revier

Viel Hoffnung macht sich in diesen Tagen breit beim Fußball-Oberligisten SV Waldhof. Nicht alleine Präsident Hans Joachim Bremme hat "irgendwie das Gefühl, dass es diesmal besser passt", als in der Vorsaison. Voller Optimismus ist auch der Anhang der Blau-Schwarzen. Spätestens nach den letzten beiden gelungenen Tests gegen Eintracht Frankfurt (1:2) und dem 4:2-Erfolg über Regionalligist SV Darmstadt 98 trauen die Anhänger dem Team von Neu-Trainer Steffen Menze einiges zu in der Saison 2006/07.

Die startet am 12. August mit dem Heimspiel gegen den FC Emmendingen. Weil im Vorfeld Unruhe über die Spielstätte aufkam - wegen hoher Betriebskosten wurde ein Wechsel nach der Winterpause an den Alsenweg angedacht - stellt Präsidiumsmitglied Dr. Björn Gelhausen, zuständig für den Marketingbereich, noch einmal klar: "Unser Ziel ist klipp und klar, den Vertrag gegenüber der Stadt einzuhalten und alle Heimspiele im Benz-Stadion auszutragen. Die `Alternative Alsenweg´ ziehen wir für den schlimmsten Fall - und nur dann in Betracht - wenn die Mannschaft sportlich noch vor der Winterpause überhaupt keine Rolle mehr im Kampf um den Aufstieg spielen sollte. Und selbst dann müsste es noch klärende Gespräche geben." Die Diskussion hatte zuletzt unter Dauerkarteninteressenten für etwas Verwirrung gesorgt. Auch stellt Gelhausen klar: "Dass wir unsere Eintrittspreise in diesem Jahr bis zu zwanzig Prozent gesenkt haben, hat mit dieser Sache nichts zu tun. Der SV Waldhof steht vor seiner Jubiläumssaison zum 100-Jährigen Bestehen. Die Preisgestaltung soll einerseits ein Dankeschön an die vielen treuen Fans in den letzten Jahren sein. Zum anderen wollen wir den Fußballanhängern in der Region ein attraktives Angebot machen, um ins Stadion zu kommen."

Der SVW braucht etwa 3000 Besucher im Schnitt um anfallende Kosten, insbesondere im Energiebereich, weitgehend abzudecken. Die kommen in erster Linie über sportlichen Erfolg. Indes sei die Anfrage in diesem Jahr "wesentlich höher als zum vergleichbaren Zeitpunkt des Vorjahres", so Dierk Mann von der SVW-Geschäftsstelle. Dass der sich einstellt, dafür haben Coach Steffen Menze und Assistent Hans Hein ihren Kader diese Woche im Trainingslager auf der Sportschule Steinbach versammelt.

Seit Montag geht es dort um teambildende Maßnahmen, taktische Finessen und Standardsituationen. Den Feinschliff also. Am kommenden Wochenende (29./30 Juli) sind die Blau-Schwarzen dann bei einem Turnier im westfälischen Düren zu Gast, ehe am 5. August bei der TSG Weinheim (17 Uhr) die "Generalprobe" erfolgt.

Ein guten Sitz haben bereits die neuen Trikots. Mit dem Mannheimer Unternehmen "Engelhorns sports" und Kooperationspartner "Nike Deutschland" ist ein neues Ausrüster-Duo mit im Boot. "Zunächst für drei Jahre", so Engelhorn-Geschäftsführer Norbert Bonn. Alter und neuer Trikotsponsor bleibt der Mann-heimer Energieversorger MVV. Auch beim langjährigen Spon-sor, der sich neben dem Oberliga-Team in die Jugend- und Fan-Arbeit einbringt, ist man in diesen Tagen zuversichtlich: "Ich habe die große Hoffnung, dass der SV Waldhof um die Plätze eins bis drei lange mitspielen kann", so Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Farren-kopf im Rahmen des Stadionfestes am vergangenen Sonntag. Dort feierten rund 2500 Waldhof-Anhänger ihr neues Team, das von Stadionsprecher Stephan Christen erstmals öffentlich präsentiert wurde. Mit dabei auch "WM-Heimkehrer" Evans Wise, Trinidad & Tobago). Dessen Wechsel in die amerikanische Heimat wird wohl platzen.

Zuletzt hatte das "Major-League-Team" von Los Angeles den Mittelfeldakteur zu einem einwöchigen Probetraining eingeladen. Für SVW-Berater Maurizio Gaudion steht indes fest: "Da er noch Vertrag bis 2007 hat gehe ich momentan davon aus, dass er bleibt. Ohne Ablöse lassen wir ihn nicht gehen." Im Gespräch sind rund 50 000 Euro. (bod)


zurück zur Übersicht