17.10.2006 | FAZ

Schatz, ich brauch mehr Geld


Der Einzelhandel in Mannheim expandiert – und lockt zahlreiche Käufer an

Mannheim genießt landläufig den Ruf, eine Industrie- und Arbeiterstadt zu sein. Einzelhandelsexperten wissen jedoch schon lange, dass die Stadt ein attraktiver Einzelhandelsstandort in der Metropolregion Rhein-Neckar ist. Begünstigt wird Mannheim durch ein großes Einzugsgebiet, das im Westen bis nach Kaiserslautern, im Süden bis nach Karlsruhe, im Osten bis nach Heidelberg und Wertheim und im Norden sogar bis nach Frankfurt am Rhein reicht. Einen weiteren Vorteil stellt die optimale Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem Auto dar. Zahlreiche Parkhäuser in unmittelbarer Nähe zu den Einkaufsstraßen ermöglichen es Familien und Individualisten, ihre Einkäufe bequem zu erledigen. Auch Sicherheit und Sauberkeit sind in optimaler Weise durch die Stadtverwaltung sichergestellt. All dies schafft optimale Bedingungen für den Einzelhandel, so dass sich ein abwechslungsreiches, vielfältiges und hochwertiges Einzelhandelsangebot in Mannheim entwickeln konnte.
Der Erfolg des dortigen Einzelhandels wird durch die jährlich durchgeführten Frequenzzählungen des Immobilien-Unternehmens Kemper's belegt. Laut Kemper's-Erhebung von 2005 belegten die Planken, die Haupteinkaufsmeile Mannheims, mit 12150 Passanten pro Stunde hinter der Kölner Schildergasse, dem Dortmunder Westenhellenweg, der Frankfurter Zeil und der Münchener Kaufingerstraße bundesweit den fünften Platz unter den meistfrequentierten Einkaufsstraßen.
Es ist somit nicht verwunderlich, dass namhafte Einzelunternehmen wie Peek und Cloppenburg aus Düsseldorf in Mannheim eines ihrer Weltstadthäuser bauen. Im März 2007 wird es seine Pforten öffnen und auf rund 12000 Quadratmetern Topmarken im Textilbereich anbieten. Die Entscheidung, gerade in Mannheim ein weiteres Weltstadthaus zu errichten, belegt die Bedeutung der Stadt als Einzelhandelsstandort für Investoren. Gerade im Jahr 2006 ist dies anhand der umfangreichen Bautätigkeit in Mannheim zu erkennen. Aktuell werden die großen Flagshipstores von S.Oliver und Zara fertiggestellt. Auch das Unternehmen engelhorn, ein Mannheimer Familienunternehmen, das bundesweit im Modebereich einen hervorragenden Ruf genießt, nimmt am Wettbewerb der Bautätigkeiten teil und errichtet ein Premiumhaus für exklusive Topmarken wie Armani, Zegna und Brioni. Im Dachgeschoss soll ein Feinschmeckerrestaurant entstehen, so dass man über den Dächern Mannheims die getätigten Einkäufe mit einem exquisiten Essen abschließen kann. Das engelhorn Premiumhaus, das auch durch eine interessante Architektur besticht, wird Anfang 2007 fertiggestellt.
Der Standort wird sich durch das starke Investoreninteresse ständig weiterentwickeln, so dass man auch für die weitere Zukunft gerüstet ist. Von städtischer Seite wird diese Investitionstätigkeit unterstützt. Dies zeigt sich in der umfassenden Sanierung der Breiten Straße, die ebenfalls im Jahr 2007 fertig wird. Hierbei handelt es sich um weine weitere bedeutende Einkaufsstraße, die bei der Passantenfrequenz im Jahr 2004 sogar die Planken übertreffen konnte. Auch schafft die Stadt Mannheim die optimalen rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ansiedlung von hochwertigem Einzelhandel. Für die Innenstadt existiert ein bundesweit einzigartiger Bebauungsplan, der die weiteren Ansiedelungen von Sexshops, Ein-Euro-Läden, Telefonläden und Spielhallen verhindert. Es wird somit für Investoren ein sicheres Umfeld geschaffen.

zurück zur Übersicht