22.02.2007 | Mannheimer Morgen

Ausrufezeichen an den Planken ­ Engelhorn setzt Maßstäbe

Heute Neueröffnung: Das Familienunternehmen investiert rund 14 Millionen Euro und will seine Position als Nummer eins ausbauen


Das Ziel ist klar formuliert, der Anspruch ausgegeben: Engelhorn, der Platzhirsch,
will die Nummer eins für Mode bleiben, in der Stadt, in der Region und darüber hinaus. Dieses Selbst-Postulat füllt sich ab heute, 10 Uhr, für alle sichtbar mit Leben.
Das umgestaltete Haupthaus und das neue Acc/es-Gebäude nebenan setzen Maßstäbe
im City-Handel ­ mit einer außen wie innen hoch interessanten Architektur, mit bis ins
Detail durchdachten Shop-, Store- und Ladenkonzepten, mit Top-Sortimenten führender Labels und mit einem konsequent durchkomponierten Service-Kanon. Fast 14 Millionen Euro hat das Unternehmen in die frische Standort-Bestimmung investiert ­ und damit seine Position in der Branche eindrucksvoll unterstrichen.Ein Handelshaus als Gesamt-Kunstwerk, mit einem optisch klaren Leit-Motiv, das die Kunden auf Boulevards durch Warenwelten führt, in dem sich der Anspruch des Unternehmens aber auch in der Wahl des Materials manifestiert: Hochwertige Hersteller und der passende Rahmen dazu, dieses Credo übersetzt die Architektur in freie Panoramen, in großzügige Flächen mit ausgeklügelter Beleuchtungs-Konzeption. Weg von den kleinteiligen Ladenbau-Konzepten, sie sind Vergangenheit, Licht und Luft transportieren Lebensfreude, die erstklassigen Materialien ­
Leder, Marmor, Messing, Hochglanz-Lack in tiefem Rot oder Schoko, dezent getönte
Gläser, Perlenschnüre, Schwarzstahl und Eiche ­ unterstreichen den unbedingten Willen zu Stil, Eleganz und Extravaganz.
Wir glauben an die Metropolregion, an Mannheim. Das Bekenntnis des Chefs. Richard Engelhorn zählte auf, was sich bewegt in der Stadt, Rosengarten, Zeughaus, unsere Mitbewerber P&C auf den Planken, alle rüsten auf, da wollten wir als alteingesessene Mannheimer Familie nicht hintenan stehen. Tokio, Toronto, London, Dublin ­ von den Einkaufsmetropolen der Welt habe man sich inspirieren lassen, das ist dabei herausgekommen ­ wir sind glücklich. Das freilich konnten die Gäste der Vorpremiere gestern Abend, unter
ihnen Minister Peter Frankenberg und OB Gerhard Widder, deutlich sehen.Mode ­ das ist Marken-Kompetenz, Engelhorn demonstriert sie im Haupthaus und im Acc/es mit Top-Labels und Designer-Stücken in einer auch deutschlandweit seltenen Bandbreite: Jette Joop, Ferraga
mo, Paul Smith, Valentino, Etro, Strenesse,
Dolce&Gabbana, Armani, und, und . . . alles, was hier Rang und Namen hat, ist in
Shops, Stilwelten oder Stores vertreten. Jede Stilwelt, jede Etage, jeder Shop hat seine Eigenständigkeit, durch das Haupthaus führen den Kunden so genannte Boulevards, gestalterisch durch immer andere Deckenfelder und Laufwege hervorgehoben. Im Engelhorn Acc/es, architektonisch innen wie außen an das Hauptgebäude angebunden und mit diesem korrespondierend, hat man eine schlichte Formensprache gefunden, die Accessoires der international angesagten Labels in einen interessanten Kontext setzen.
Einkaufen als Wohlfühl-Erlebnis, darauf setzt man den Akzent und betont nicht nur
den konsequenten Service-Gedanken: Maßgeschneiderte Konfektion, exklusive
Beratung mit Wunschtermin, Kinderbetreuung, all das gehört ebenso selbstverständlich dazu wie die Aufstockung der Kassen auf jetzt 34 im Haupthaus. Aber auch Ruhe-Oasen gönnt man sich ­ etwa mit japanische Gartengeometrie zitierender Architektur ­ oder auch die Terrasse im Acc/es mit einem atemberaubenden Ausblick und das Restaurant Le Corange in
den oberen Etagen dort. Alles in allem ein eindrucksvolles Ausrufezeichen, das das
familiengeführte Unternehmen hier setzt.

zurück zur Übersicht