03.05.2007 | POS Ladenbauer

Impression folgt Expression

Zum 400-jährigen Bestehen Mannheims setzt Engelhorn einen weiteren Meilenstein in seiner Geschichte: Das Unternehmen zeigt sich nach dem Umbau von Engelhorn Mode im Quadrat und dem Neubau „acc/es“, für exklusive Taschen Schuhe und Accessoires, in einem modern-frischen Stil.

Im Zusammenspiel des neuen Auftritts von Engelhorn im Quadrat und dem neuen Gebäude werden für den Kunden sowohl im Äußeren als auch im Inneren markante Zeichen gesetzt. Der Neubau, der auf allen Ebenen an Engelhorn Mode im Quadrat angeschlossen ist, ist signifikantes Abbild der Unternehmens-Innovation. „Die expressive Architektur des Neubaus setzt schon in der Fußgängerzone Planken ein Zeichen, dass es hinter der Fassade um das Besondere geht“, so der Architekt Dieter Blocher vom Stuttgarter Architekturbüro Blocher Blocher Partners. So gibt der Korpus keinen Aufschluss über die Geschossaufteilung: Statt horizontal zu teilen - wie es die Geschossstruktur nahe legt - verbindet die Fassade die Geschosse diagonal.

Zudem komplettiert man mit dem Neubau „acc/es“ das Quadrat und verfügt nun über einen beträchtlichen Gebäudekomplex. So ist das „acc/es“ die logische Fortsetzung der modischen Kompetenz von Engelhorn und festigt die Unternehmensposition am Markt. In diesem Fall ergänzt das Konzept mit hochwertigen Accessoires der internationalen Designerszene das bisherige Angebot von „Mode im Quadrat“ und kommt gleichzeitig dem wachsenden Wunsch der Kunden nach einem Komplett-Outfit – von der Bekleidung über Schuhe bis zur Tasche - nach. Außerdem möchte das Modehaus auch dem städtischen Anspruch, ein Einkaufsmagnet für die Rhein-Neckar-Region zu sein, erfüllen.
Mode im Quadrat

Das überarbeitete Haus „Mode im Quadrat“ unterteilt sich auf einer Verkaufsfläche von 15.000 m² in Stil- und Zielgruppenwelten. Dabei hat jede Etage ihre eigene Atmosphäre, die beim Kunden Emotionen weckt und Wünsche erfüllt. Hervorgehoben werden die jeweiligen Etagen durch individuell gestaltete, großzügige Boulevards. Sie bieten einerseits Orientierung und andererseits laden sie zum Flanieren durch die Fashion-Welten mit ihren vielfältigen modernen Lifestyle-Artikeln ein. Gleichfalls versteht man sich in Sachen Visualisierung. In der Raumumgebung werden Marken in einer faszinierenden Umgebung – im Boulevardbereich auf sogenannten Deko-Punkten - dem Kunden vorgestellt. Kreiert werden die spannungsgeladenen Szenerien vom hauseigenen Visual Merchandising Team, das den Schaufensterfiguren ihre Hauptrolle zuteilt.

Was sich so leicht und einfach dem Betrachter darstellt, stützt sich auf die Philosophie des Unternehmens, sich den Kunden mit Fachgeschäftscharakter zu präsentieren. Dabei unterstreicht die gestalterische Neu-Positionierung das Uptrading der Brands sowie die Erweiterung des Angebots im gesamten Haus und betont das Firmenimage als „Haus der Marken“. Ziel war es, dass sich auch gestalterisch „das Postulat von Qualität, Professionalität und Kompetenz bei Marken und Beratung visuell durch alle Häuser des Unternehmens zieht“, erklärt der Architekt.


Individuelle Gestaltung

Die Welt der Männer liegt diesen im Erdgeschoss mit Strick, Shirts und Hemden zu Füßen. Auf dieser Etage konkurriert der dunkle, gebürstete Eichebodenbelag mit dunkelbraunen Lackmöbeln und Messing. Das Hemdensortiment wird in Nischen auf hinterleuchteten Fachböden präsentiert. Eyecatcher sind die Messingvitrinen, die das Angebot übersichtlich vorstellen. Dem typischen Einkaufsverhalten der Männer entspricht man mit einer Sortimentsabrundung durch Accessoires wie Gürtel, Socken und Wäsche. Über dem Boulevard schwebende schwarz-rote Deckenkuben und Mikado-Messing akzentuieren das Erdgeschoss. Mit integriert auf dieser Etage ist der Blumen-Shop „iFiori“.

Womenswear wie Strick, Blusen, Röcke, Hosen und Damen-Klassik inklusiver Accessoires bestimmt das erste Obergeschoss. Dessen Farbgebung von Ahorn und verschiedenen Grautönen akzentuiert wird. Der jüngere Bereich wird von einer weißen Wellenwand aus gefrästem Holz geprägt, während im klassischen Bereich eine Wand mit Marmorspaltriemchen, den Ton angibt, auch die Kassen sind vor Wänden aus Marmorspaltriemchen. Dunkelgrau lackierte Säulen unterteilen den Mittelraum. Auf dieser Etage wird der Boulevard durch hellgraue, unglasierte Steinkeramik charakterisiert sowie durch große, weiße Zylinder im Deckenfeld.

Coordinates, Kostüme, Hosenanzüge, Jacken, Mäntel, Leder, Abendmoden und große Größen komplettieren das Sortiment im zweiten Obergeschoss. Dabei präsentiert sich die Abteilung „Modern Woman“ eher progressiv in Farbtönen wie warmem Gelb und Weiß sowie Hochglanzapplikationen. Als Kontrast dazu fügt sich geweißtes Zebrano-Holz in typischer Streifenoptik, das mit schokobraunem Lack kombiniert ist, harmonisch ein. Ergänzt wird das Ambiente durch einen Teppich in Strukturoptik. Hingegen wählte man für die exklusive Abendmode eine Farbkombination aus Blattsilber und schwarzem Hochglanzlack. Das Deckenfeld mit abgehängten, hellen Perlenschnüren sowie dunkelbraune Hochglanz-Wände pointiert den Boulevard.

Anzüge, Sakkos, Hosen, Mäntel, Freizeitjacken und Leder reihen sich in das Interieur aus Nussbaum und Räuchereiche im dritten Obergeschoss ein. Hier wird auf den ersten Blick klar: Die Männermode ist tonangebend. Dafür stehen schwarzer Lack und braun getöntes Glas, Schwarzstahloptik und Spiegel – auch als Decken-Feld im Bereich Jeans eingesetzt. Der Bereich Maßkonfektion wirkt durch Tapeten und dunkelbraunem Lack wie ein privater Raum. Für das persönliche Wohlbefinden sorgen hier auch die großzügigen Kabinen, die mit Schließfächern für Schlüssel und Geldbörse ausgestattet sind. Der Boulevard ist mit transparenten, von der Decke abgehängten Kuben gestaltet und Eichenwände setzen die Endpunkte.

Design IV im vierten und fünften Obergeschoss ist mit dunkelbraunen Hochglanzmöbeln, die mit dunkelbraun getöntem Glas abgesetzt sind, elegant eingerichtet. In der fünften Etage kontrastieren dunkelbraune Wände zu weißen Hochglanzflächen, braun getöntem Glas und bronziertem Messing. Im Mittelpunkt des vierten Obergeschosses stehen Fashion-Flächen, die sich in Farb- und Stilwelten unterteilen. Namhafte Marken und exklusive Sportswear und Accessoires runden das Angebot ab. Hochwertige Damenmode beschließt das neue fünfte Obergeschoss. Auf dieser Etage befinden sich außerdem die exklusiv gestalteten Service-Facilities, die das Einkaufen auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten - nach Vereinbarung - ermöglichen.

Engelhorn „acc/es“

Kaum etwas verkörpert mehr Prestige in der Modewelt als Accessoires. Denn zu einem kompletten Outfit gehören nun einmal auch die passenden Utensilien. Die aktuellen Taschen und Schuhe der angesagtesten Designer werden im neu gebauten "acc/es" auf einer Fläche von 2000 m² präsentiert. Das muss so sein, denn es soll allein die Wirkung der Ware hervorgehoben werden.

Der Gesamteindruck

Die Atmosphäre in den Verkaufsgeschossen ist elegant, geprägt von sensitiven Materialien wie bronziertem Glas, Leder und Naturstein in einer schlichten Formensprache, die u.a. ihren Ausdruck in den kubischen Mittelmöbeln findet. Zentral im Raum befindet sich eine geradlinige, durch das Glasgeländer mit Lederhandlauf leicht und filigran wirkende Treppe. In diesem Luftraum sind die Verkaufsgeschosse visuell durch dunkle Metallketten, in der Art eines Vorhangs, verknüpft. Hinter der Treppe befinden sich individuell gestaltete Fokuswände. Seitlich am Luftraum sind im ersten und dritten Obergeschoss Fachböden an Stahlseilen aufgefädelt. Für die mediale Kommunikation stehen auf allen Verkaufsgeschossen Bildschirme hinter Glas zur Verfügung.

Grauer Naturstein, raumhohe bronzierte Glasscheiben und Messing sowie Lackwände in abgetöntem Grau, Macchiatto und dunklem Braun bilden den Rahmen für Designermarken im Erd- und ersten Obergeschoss. Imposant ist im Erdgeschoss die Raumhöhe mit rund vier Metern. Eine Featurewand aus Messingplatten greift in ihrer Gravur das Thema der Fassade auf. Das erste Obergeschoss mit Taschen und Schuhen Featurewand und ist als Multilabelfläche konzipiert. Den Fokus bilden Glaslamellen in Rosé- und Braun-Tönen hinter der Treppe, die sich überlagern.

Auf jüngere Marken setzt man im zweiten Obergeschoss. Aus diesem Grunde wurden weiße Lack-Warenwände eingefügt. Eine gelbe, lederbezogene Featurewand ist hier angenehmer Kontrast, die der hellgrauen, unglasierten Steinkeramik als Bodenbelag ein frisches Aussehen verleiht.

Luxuriös das dritte Obergeschoss. Augenfällig ist hier das Zusammenspiel von hellgrauer, unglasierter Steinkeramik in Kombination mit dunkelbraunem Leder und Macchiatto farbenen Hochglanzflächen. Kernig erscheint die Fokuswand hinter der Treppe mit den hellen Sattlernähten auf dunkelbraunem Leder und den mit feinstem Leder ausgestalteten Vitrinen. Sie beinhalten das Sortiment für die Herren: Schuhe, Leder-Accessoires und Reisegepäck und vieles mehr.

Das Design im vierten Obergeschoss knüpft an Design IV im Modehaus an – ebenso wie die angebotene Men Wear. Heller Kalksandstein umgeben von dunkelbraunem und hellgrauem Lack gibt den Edelstahltischen ein ganz besonderes Flair. Die Sonderwand aus sich überlagernden Glaslamellen in Grün und Braun fokussiert diese avantgardistische Szenerie.

Das „Le Corange“, eine Lounge mit beheizbarer Dachterrasse und ein Restaurant, erstreckt sich über as fünfte und sechste Obergeschoss. Es hat einen eigenen Zugang und kann auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten besucht werden. Von der Treppe zwischen Restaurant und Lounge sowie der Terrasse wird der Raum über zwei Geschosse erfahrbar. Es entsteht dabei der Eindruck eines Glaskörpers, indem Bar und Showküche wie ein Kubus zu schweben scheinen. Ein weiteres Highlight des Restaurants ist die großzügige Fensterfront, von der sich ein sagenhafter Ausblick über die Innenstadt Mannheims bietet.

Zur Engelhorn Unternehmensgruppe, gegründet 1890, gehören insgesamt elf Geschäfte mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 34.000 m². Geleitet wird es von den Gesellschaftern Richard Engelhorn, Andreas Hilgenstock und Fabian Engelhorn. Das Unternehmen beschäftigt ca. 1.350 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2006/2007 wurden 160 Mio. Euro umgesetzt.

Auf einen Blick

Engelhorn Mode im Quadrat, Mannheim

Bauherr: Engelhorn-Unternehmensgruppe, Mannheim

Innenarchitektur /
Ladenbau-Konzeption /
Grafik: Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Bauzeit: neun Monate


Verkaufsfläche: rd. 15.000 qm auf sieben Geschossen


Engelhorn acc/es, Mannheim

Bauherr: Engelhorn-Unternehmensgruppe, Mannheim


Architektur /
Innenarchitektur /
Ladenbau-Konzeption /
Grafik: Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Bauzeit: elf Monate (nach Abriss)


Fläche: rd. 2000 qm auf sechs Geschossen für den Verkauf
zwei Geschosse für Gastronomie

zurück zur Übersicht