19.08.2007 | Sonntag Aktuell

Nowitzki zieht die Massen an

Mannheim. Die Mission „EM-Gold” ist angelaufen: Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft absolviert heute Nachmittag um 15 Uhr in der SAP Arena ihr zweites Testspiel gegen China. Zwei Wochen vor der Europameisterschaft in Spanien (3. bis 16. September) arbeitet das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann am Feinschliff.
Gestern präsentierte sich die deutsche Starting Five um Dirk Nowitzki im Mannheimer Sportmodehaus engelhorn sports der Öffentlichkeit. Der NBA-Star aus Dallas, Center Patrick Femerling, Demond Greene, Ademola Okulaja und Robert Garrett schrieben 45 Minuten lang fleißig Autogramme. Der Andrang war riesig. Basketballtrikots, Spielerkarten, Poster, Handys, sogar Unterhosen musste das Quintett signieren. Aus Zeitmangel konnten Nowitzki und Co. aber nicht alle Wünsche der über 400 Besucher erfüllen. Einige Fans gingen leer aus ­ obwohl die für 30 Minuten ausgelegte Autogrammstunde von den Veranstaltern noch einmal um zehn Minuten verlängert wurde.
Der eingefleischte Basketball-Fan kann die deutschen Korbjäger heute Mittag wieder sehen. Nach dem 88:55-Erfolg über China am Freitagabend im Hamburg treffen die „Bauermänner” in der SAP Arena zum zweiten Mal auf den 14-maligen Asienmeister. Das chinesische Team muss allerdings erneut auf seinen Vorzeigespieler Yao Ming verzichten. Der 2,29 Meter große Center, der wie Nowitzki in der US-amerikanischen Profiliga NBA unter Vertrag steht, erhielt von seinem Klub Houston Rockets keine Freigabe für das Länderspiel.
„Dieser Test ist wichtig für uns. Vor allem weil es erst die zweite Begegnung ist, in der Dirk Nowitzki bei uns mitspielt”, betonte Robert Garrett und fügte an: „China ist in ein idealer Vorbereitungsgegner.” Der 29-jährige Nowitzki, der in Hamburg nach über dreieinhalb Monaten Basketballpause wieder ein Pflichtspiel bestritt und gleich mit insgesamt 17 Punkten bester Werfer des DBB-Team war, meinte: „Schade, dass Yao Ming nicht dabei sein kann. Mit ihm wäre das Spiel beste Werbung für unsere Sportart gewesen. Aber auch so haben die Chinesen eine gute Mannschaft. Wir haben am Freitag sehr stark verteidigt. Deshalb haben wir so klar gewonnen. Nun wollen wir in Mannheim an die Leistung in Hamburg anknüpfen und die Zuschauer begeistern.”
Rund 10\x0f500 Zuschauer sahen den Auftritt der deutschen Mannschaft in der Hansestadt. Für die heutige Partie werden über 13\x0f000 Besucher erwartet. „Die Fußballer haben den Anfang gemacht, die Handballer haben nachgezogen. Ich sehe viel mehr Leute, die die deutschen Nationalfarben offen tragen”, staunte Demond Greene, der versprach: „Nun wollen wir unseren Teil dazu beitragen, dass die positive Stimmung anhält.” Ademola Okulaja machte klar, mit welcher Zielvorstellung die deutschen Basketballer nach Spanien fahren: „Bei der vergangenen Europameisterschaft in Serbien sind wir Vize-Europameister geworden. Dieses Ergebnis wollen wir nun verbessern. Unser Ziel ist die Goldmedaille.” Patrick Femerling ergänzte: „Wenn wir Europameister werden und uns für die Olympischen Spiele qualifizieren. Das wäre perfekt.” Dirk Nowitzki hielt sich in seinen Aussagen vor Publikum noch etwas zurück. „Die Favoriten auf den Titel sind sicherlich Griechenland und Spanien”, meinte der 2,13 Meter große Star der Dallas Mavericks, der angeblich von den Texanern für eine Versicherungssumme von 135 000 Euro losgeeist worden ist.
Nach dem Länderspiel heute gegen China bestreitet die DBB-Auswahl eine Testbegegnung gegen Weltmeister Spanien (22. August) und nimmt vom 24. bis 26. August am Supercup in Bamberg teil.

zurück zur Übersicht