24.09.2007 | Mannheimer Morgen

Eckfassade zeigt Aufbrüche und Ausrufezeichen

Beispielhaftes Bauen (8): Architektenkammer zeichnet Engelhorn-Erweiterung an den Planken aus

Experimente können auch misslingen – das dürfte den Planern von Blocher und Blocher ebenso klar gewesen sein wie dem Bauherrn, dem Bekleidungshaus, als man in O5 daran ging, das Eckgebäude streng genommen als Erweiterung des Haupthauses zu konzipieren. Das Experiment, so meint die Jury der Architektenkammer ist gelungen. „Es wird anerkannt, dass die Bauaufgabe Kaufhaus und insbesondere dessen Fassade ein Experimentierfeld für solche Aufbrüch3 sein kann“, heißt es in der Begründung der Auszeichnung im Verfahren „Beispielhaftes Bauen“.
Das Kaufhaus trägt den beziehungsreichen Namen „acc/es“, der auf das Warenangebot, nämlich modische Accessoires für Damen und Herren, hinweist und darüber hinaus wohl den Zugang im wörtlichen Sinne zum Haus Engelhorn und seiner Mode symbolisieren will. Dass „acces“ im Französischen auch „Aufwallung“ oder Anwandlung“ bedeuten kann, passt zu der Tatsache, dass dieses Gebäude „eines der meistdiskutierten Projekte während der Jurierung“ war. „ausgezeichnet wird das Gebäude mit der spektakulär grenzwertigen Eckfassade, die für den Bauherrn Engelhorn hier ein Ausrufezeichen setzt.“ Das Kaufhaus an der Einkaufsmeile Planken wurde von den Preisrichtern darüber hinaus als hervorragendes Beispiel für „die mutige Kooperation von Bauherr und Architekt“ ausgezeichnet.

zurück zur Übersicht