05.03.2008 | Mannheimer Morgen

Sponsoring: Engelhorn Sports fördert gezielt Sportarten, die zu dem Fachgeschäft passen

Die Philosophie muss stimmen

„Der Sponsor und der Gesponserte müssen zusammenpassen“, sagt Markus Rech. Der Geschäftsführer von Engelhorn Sports im Zentrum von Mannheim weiß, wovon er spricht. 15 bis 20 Prozent des kompletten Werbebudgets des Hauses fließen jedes Jahr in die Sportförderung.
Für sein Engagement in der Region hat der Sportspezialist vor allem zweierlei Gründe: Wenn das Fachgeschäft Veranstaltungen unterstützt, macht es zum einen zunächst einmal seine Marken bekannt. „Zum anderen ist es uns aber auch ein Anliegen, uns mit den entsprechenden Sportarten zu verbinden und sie in ihrer Entwicklung zu fördern“, erklärt Rech.
Tennis und Golf im Vordergrund
Die Auswahl der Aktivitäten oder der Vereine, die gesponsert werden, ist deshalb eng mit dem Sortiment von Engelhorn Sports verknüpft, sprich: Tennis, Golf und Ski stehen besonders im Vordergrund, auch Fuß- und Handball haben die Förderer von Engelhorn stark im Visier. Andere Sparten wie Kampfsport, Rudern und Schießen tauchen hingegen gar nicht auf. „Dafür bieten wir ja auch keine Ausrüstung an“, erklärt Rech.
Aber nicht nur bei der Wahl der Sportart sollen die geförderten Aktivitäten zur Philosophie von Engelhorn passen. „Die Veranstaltungen und Vereine müssen auch irgendwie unserem professionellen Anspruch entsprechen“, sagt Rech.
Spitzensport und Jugendarbeit
In der Praxis heißt das: Die geförderten Projekte sollten Spitzen- und Breitensport miteinander verbinden. Ein gutes Beispiel ist für Markus Rech der Tennisklub Grün-Weiss Mannheim. Der Deutsche Meister in der Tennis-Bundesliga hat Rech zufolge auch eine exzellente Jugendarbeit.
Zusammengenommen ergibt sich daraus ein bunter Strauß an Kooperationen, der viele verschiedene Bereiche abdeckt: Von Golfturnieren auf den Plätzen der Region über den Nike Engelhorn Sports Laufcup bis hin zur Zusammenarbeit mit dem Pfälzer Skiverband.
Obwohl die meisten Engagements Rech zufolge langfristig orientiert sind, passt sich das Sponsoring natürlich immer wieder den Trends im Sport an. Eine wichtige Tendenz, auf die Engelhorn in den letzten Jahren reagiert hat, ist, dass Sportvereine insgesamt mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen haben. Verstärkt organisiere sich der „moderne Sportler“ selbst, zum Beispiel über die engelhorn sports Laufschule oder sonstige vereinsungebundene Sportgruppen und Fitnessstudios, so Rech.
Dieser neue Sportlertyp stecke sich Ziele, auf die er sich dann gewissenhaft vorbereite. Rech zufolge ist dieser Trend vor allem im Laufsport zu beobachten. Das Sporthaus unterstützt deshalb unter anderem den Nike engelhorn sports Laufcup oder den Mannheim Marathon.

zurück zur Übersicht