01.10.2009 | Mannheimer Morgen

Traumberuf hinter dem Schaufenster

engelhorn: Gestalterin für visuelles Marketing

Schauwerbegestalter? Dekorateur? Diese Berufsbezeichnungen gehören der Vergangenheit an. Stefanie Hetzel hat am 1. September ihre Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing im Modehaus von
engelhorn begonnen. Seitdem dekoriert, streicht, näht und bastelt sie, was das Zeug hält.
„Eigentlich wollte ich nach dem Abitur studieren, aber kein Studiengang war zu hundert Prozent der Richtige für mich. Dann habe ich zum Glück diese Ausbildung entdeckt.“ Sie habe sich natürlich bei mehreren Betrieben beworben, aber engelhorn sei von Anfang an ihr absoluter Favorit gewesen: „Das Unternehmen ist bekannt für sehr individuelle und aufwendig gestaltete Schaufenster“, erklärt die 20-Jährige. „Außerdem lernt man hier wirklich sehr viel, auch im handwerklichen Bereich.“ Obwohl sie gleich an ihrem ersten Arbeitstag mit einer Handkehrschaufel Lavakies aus einem Schaufenster schippen musste und am Abend völlig geschafft und verstaubt nach Hause kam, gefällt Stefanie Hetzel ihre Arbeit: „Ich habe mich super eingelebt. Alle hier sind wirklich nett, und der Beruf ist unheimlich vielseitig und abwechslungsreich.“ Vor ein paar Tagen habe sie sogar für eine Kindermodenschau einen Umhang für eine Hexe genäht: „Ich kann eigentlich gar nicht nähen, aber irgendwie hat es trotzdem geklappt“, erzählt die Wieslocherin schmunzelnd. Für die Zukunft hat sich Hetzel einiges vorgenommen: „Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn ich auch nach der Ausbildung hier arbeiten könnte. Aber ich würde auch gerne noch Auslandserfahrung sammeln.“

zurück zur Übersicht