23.04.2003 | Mannheimer Morgen

Engelhorn setzt auf Rockmusik

Das „trendhouse“ sponsert die Band Stadtranderholung

Wenn im Modehaus Engelhorn bislang von Rock die Rede war, dann war mit Sicherheit das Kleidungsstück aus der Damenabteilung gemeint. Inzwischen aber ist eine neue Bedeutung dazugekommen: Denn das Textilfachgeschäft hat die Mannheimer Popszene entdeckt. Das „engelhorn trendhouse“ engagiert sich ein Jahr lang als Sponsor der Band Stadtranderholung.
Die hoffnungsvolle Combo, von „MM“ im November letzten Jahres beim „Rock im Quadrat“- Festival präsentiert, hat gerade eine erfolgreiche Deutschland-Tournee mit Laith Al-Deen absolviert und eine hervorragende Debüt-CD veröffentlicht. Das „trendhouse“ unterstützt die Band mit einem Geldbetrag und stellt Hemden, Hosen, T-Shirts und Jacken für alle öffentlichen Auftritte zur Verfügung. Im Gegenzug werben die Musiker bei ihren Promotion-Auftritten für das Mannheimer Modehaus. Am Wochenende revanchierten sie sich für die Unterstützung mit einem „Unplugged“-Auftritt vor Ort im „trendhouse“, zu dem prompt zahlreiche Besucher kamen.
„Das Sponsoring von regionalen Rockbands ist eine Idee, die wir in den nächsten Monaten testen wollen“, erklärt Jörg Korfhage, Bereichsleiter „trendhouse“ bei Engelhorn. „Wir haben ein gutes Gefühl dabei“, geesteht er. „Diese Zusammenarbeit macht Sinn, denn Mode und Musik haben eine Affinität zueinander.“
Auch das Management von Stadtranderholung, die Giessener Firma Der Meisterbetrieb, findet die Kooperation gut. „Als kleines Musik-Label profitieren wir davon enorm“, meint Manager Michi Hahn. Er war an Engelhorn mit der Bitte um Sponsoring herangetreten. „Überraschend, dass auch in schwierigen Zeiten Kultur von einer Firma gefördert wird“, freut er sich.
Vom Engagement des Modehauses profitiert inzwischen eine weitere Mannheimer Band. Cinnamon Loves Candy, die demnächst ihre erste CD auf den Markt bringen werden, nahmen das Cover für ihr Album im „Miss Sixty Shop“ von Engelhorn auf, und natürlich in stilvoller Garderobe aus dem „trendhouse“-Sortiment. „Wir warten jetzt einfach mal ab, wie sich das Ganze entwickelt“, ment Korfhage. Dass Engelhorn auf Rockmusik setzt, ist für ihn ein Zeichen der Zeit: „Der Musikgeschmack geht weg von Techno und hin zu weniger elektronischen Klängen.“

zurück zur Übersicht