23.08.2011 | Mannheimer Morgen

„Hauptsache, der Schuh sitzt und ist bequem“

Handel und Wandel: In der neuen Engelhorn-Fußball-Abteilung geben die Bundesliga-Spieler Großkreutz und Beck Autogramme und Tipps für die richtige Ausrüstung

Der schönsten Nebensache der Welt widmet Engelhorn Sports ab sofort 350 Quadratmeter. Gestern wurde dort die neue Fußballabteilung eröffnet. Rund 100 junge und ältere Fußball-Fans hatten aber zunächst kaum Augen für das erweiterte Angebot. Von den Bundesliga-Spielern Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund) und Andreas Beck (1899 Hoffenheim) gab es etwas ganz anders gratis: ein Autogramm, ein Foto und ein paar Lebensweisheiten.

Ein Dortmunder und ein Hoffenheimer – was auf der Tribüne zu Streit führt, klappte bei Engelhorn ganz gut. „Wenn die Hoffenheimer immer so spielen würden wie gegen uns, könnten sie um die Meisterschaft mitspielen“, lobte Großkreutz die Kraichgauer. Danach widmeten sich die beiden ihren Fans – ganz routiniert: Autogramm schreiben, Hände schütteln, für ein Foto posieren. Für ein Gespräch mit jedem reicht die Zeit zwar nicht. Julia und Anna aber ist das egal. „Darauf kommt es uns nicht an“, sagt Anna. Schließlich haben die beiden mit den signierten Vereinstrikots und einem Foto bleibende Erinnerungen gesammelt. Die Freundinnen aus der Nähe von Heidelberg drücken dem BVB und Hoffenheim die Daumen – zu Streit führt das nicht. „Bei uns klappt das ganz gut“, sagt Julia. In der zweiten Etage will Engelhorn Sports seinen Kunden künftig alles anbieten, was das Fußballer- Herz begehrt. „Der Trend geht zur Individualisierung“, erklärt Bereichsleiter Gerhard Brandl. Beim neuen Nike Store kann man sich daher den Fußballschuh besticken lassen – mit dem Vereinswappen, dem eigenen Namen oder dem des Lieblingsspielers. Auch der Konkurrent Adidas soll demnächst nachziehen. In einigen Wochen können große und kleine Kicker ihre eigenen Schuhe kreieren: Modell und Farbe können sie dort selbst aussuchen. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt – auch wenn Kevin Großkreutz deutlich machte, dass es ihm beim wohl wichtigsten Fußballer- Kleidungsstück gar nicht so sehr auf die äußeren Werte ankommt: „Die Farbe spielt für mich keine Rolle. Die Hauptsache ist doch, dass der Schuh gut sitzt und bequem ist.“

zurück zur Übersicht