31.05.2012 | textilwirtschaft

Engelhorn prescht mit neuem Online-Sport-Shop vor

Der Mannheimer Einzelhändler verbessert Navigation und Usability seines Internetangebotes. Zunächst nur im Sportbereich.


Der Mannheimer Modehändler Engelhorn hat den Online-Shop seiner Sportsparte überarbeitet. Ziel des Relaunches war es, die Plattform übersichtlicher, intuitiver und vielseitiger zu machen. Das ist der zuständigen E - Commerce -Agentur Wiethe Interaktiv auch gelungen. Die bisherigen Mängel wurden weitgehend ausgemerzt: So sind Standardangebote wie Newsletter, Sale, Warenkorb-Übersicht und Suchfilter (Größe, Farbe, Marke) sehr viel besser zu finden als zuvor. Außerdem wurde die Navigation dahin gehend optimiert, dass der Nutzer deutlich schneller zum Produkt gelangt.

Sehr ansprechend ist auch die Vorstellung der einzelnen Themenwelten in Form einer Slide-Show auf der Startseite. Der E - Commerce - Experte Marcus Diekmann vermisst an dieser Stelle aber noch verkaufsfördernde Elemente wie Sonderangebote, Gutscheine oder Hinweise auf Newsletter. „Das ist bei Händler-Sites inzwischen Standard“, sagt der Geschäftsführer des Dienstleisters Shopmacher. Wann das neue Konzept auf den Mode-Shop übertragen wird, steht noch nicht fest. „Wir analysieren zunächst intensiv, wie unsere Kunden auf die Optimierungen im Sport-Shop reagieren“, sagt Engelhorns E - Commerce - Chef Michael Stolte. Preisaggressive Sonderangebote auf der Startseite passen jedoch nicht zur Marke Engelhorn und würden nicht den hochwertigen Marken gerecht, die der Händler im Portfolio führt. Stolte: „Wir sind laufend in Gesprächen mit ausgewählten Partnern und Lieferanten, wie wir gemeinsam attraktive Aktionspakete schnüren können. Diese sollen das Einkaufserlebnis abrunden und dem Kunden einen Mehrwert bieten.“

Ein erster Ansatz in diese Richtung ist der 10 Euro-Gutschein, den Abonnenten des Engelhorn-Newsletters zum Neustart des Sport-Shops erhielten. Das Sortiment hat sich durch den Relaunch nicht verändert. Über den Umsatz macht Engelhorn keine Angaben. Der Mannheimer Händler teilte lediglich mit, dass er mit der Entwicklung zufrieden sei und diese besser ausfalle als der Markt.

zurück zur Übersicht