17.05.2005 | Mannheimer Morgen

Eisiges Klettervergnügen

Weltmeisterin Ines Papert zu Gast bei Engelhorn Sports

Das Klettergerüst auf dem Spielplatz hat Ines Papert wohl schon in ihrer Kindheit fasziniert, vielleicht hatte sie aber auch ein Hochbett zu Hause, das sie lieber durch Turnübungen erklomm anstatt die Leiter zu nehmen. Mit solchen Kleinigkeiten gibt sich die Profisportlerin heute gar nicht mehr ab, immerhin ist Papert Weltmeisterin im Eisklettern. Von dieser seltenen aber umso faszinierenderen Sportart überzeugte sie die staunenden Besucher von Engelhorn Sports am Wochenende, denn passend zu den Outdoor-Tagen weckte sie schon einmal Lust auf den nächsten Urlaub in den Bergen.

Zugegeben, eine künstliche Eiswand hätte sich in windeseile in einen See verwandelt, und so improvisierte das Organisationsteam um Hans-Jürgen Semmler ein wenig. Die fest installierte Kletterwand im Sporthaus stellte für eine Sportleirin wie Ines Papert natürlich keine wirkliche Herausforderung dar, und so bauten die Veranstalter kurzerhand frei schwebende Baumstümpfe auf, an denen sich die Weltmeisterin in Windeseile entlanghangelte und in nur wenigen Minuten die Stockwerke des Hauses erklomm. Dank Sponso Gore-Tex konnte das Mannheimer Sporthaus die viel gefragte Sportleierin nach Mannheim holen und setzte damit der Ausstellung einen atemberaubenden Höhepunkt.

Angefangen hat alles vor eine paar Jahren mit dem alpinen Klettern, doch spätestens nach einer Tour durch die peruanische Berglandschaft entschloss sich Papert neue Wege zu gehen. Und so trainierte die gebürtige Sächsin, die inzwischen in Bayern lebt, am Wasserfall und im Eis. Zum vierten Mal ist sie nun Weltmeisterin, und kaum jemand beherrscht die Überkopf-Technik, die Pickel und verschiedene Griffe so gut wie sie. "Beim Klettern braucht man nicht nur Kraft, sondern auch Geschick, Feingefühl und den Kopf, um die besten Techniken spontan durchzudenken", erklärt der sympathische Bergfan. Und weiter:"Das kann ganz schön kalt und schmerzhaft sein, aber das Eisklettern ist so unglaublich schön und befreiend".

Auf die freischwebenden Baumstämme wollte sich indes kein Besucher wagen, einzig die Kinder vergnügten sich an der Kletterwand und auf dem Seilparcours auf den Kapuzinerplanken. Von Outdoor-Pfannen über Pickel bis hin zu den neuesten Bergschuhen hatte das engelhorn-Team die neuesten Produkte in mühevoller Arbeit in Eisblöcke gefroren, im Freien lockte eine ganze Zeltlandschaft die interessierten Campingfans an.

zurück zur Übersicht