26.09.2005 | Rhein-Neckar-Zeitung

Marrakech öffnet seine Schatztruhen

Unternehmensgruppe engelhorn betritt neue Wege und investiert acht Millionen Euro

Das alteingesessene Mannheimer Familienunternehmen Engelhorn setzt zum Sprung an: Mit 9000 qm Verkaufsfläche wird engelhorn sports bald zu den größten Sporthäusern Deutschlands gehören. Die Umbaumaßnahme im Sporthaus und im trendhouse sind so gut wie abgeschlossen. Anfang November wird auch der Umbau im Modehaus beendet sein. Rund 8 Millionen Euro hat man dann investiert, 50 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Doch Richard Engelhorn, geschäftsführender Gesellschafter, denkt schon wieder einen Schritt weiter: Im Januar kommt das ehemalige Salamander-Haus an der Ecke O4 dran. Dort herrscht schon jetzt ein bunter Basar im Stile von 1001 Nacht. ?Marrakech?, die marokkanische Königsstadt am Fuße des Hohen Atlas, hat ihre Schatztruhe geöffnet: Kunstgewerbe von Berberhand, farbenprächtige Mosaike, seltene Accessoires, wunderschöne Teppiche und köstliche Gewürze vermitteln einen Flair nordafrikanischer Lebenskunst. Bis zum Jahresende lädt Marrakesch zum Staunen ein, dann entsteht an dieser Stelle ein Hause, das aufgrund seiner Architektur ?zum Stadtgespräch? werden wird, ist sich Firmenchef Engelhorn sicher. ?Wir werden hier etwas wirklich besonderes entstehen lassen?.
Der Kaufmann Engelhorn ist in Aufbruchstimmung, er ist sozusagen am Virus der Metropolregion angesteckt ? im positiven Sinn. ?Wir sind überzeugt, dass wir mit unseren Umbaumaßnahmen und unseren ausgefallenen Darbietungen einen großen Beitrag dazu leisten, Mannheim als die Einkaufsstadt der Metropolregion Rhein-Neckar weiter zu profilieren.?, sagt er bei der Eröffnung des Marrakesch-Hauses. Dass der Nachbar auf den Planken, Peek & Cloppenburg, schon mittendrin im Umbau zu einem Weltstadthaus ist, macht ihm und seinen Gesellschaftern überhaupt nicht bange. Im Gegenteil: das erhöht das Niveau der Fußgängerzone, zieht weitere Kundenkreise an.
Die Anerkennung zur europäischen Metropolregion kam seiner Ansicht nach zur richtigen Zeit: ´Es wird in den nächsten Jahren eine ungeheure Dynamik entstehen. Ich bin überzeugt, dass die Auswirkungen heute von den meisten noch unterschätzt werden. Ich erwarte eine große Dynamik,´ erwartet Engelhorn eine Aufwertung des Ballungsgebietes um Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg. Die Rhein-Neckar-Ecke wird zur prosperierenden Gegend und zum Bindeglied zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Stuttgart werden, ist er überzeugt.
Das 1890 gegründete Familienunternehmen nimmt mit seinen 1200 Mitarbeitern Kurs auf die Zukunft. Das Haupthaus verfügt bald über eine weitere Etage und schafft Platz für exklusive Labels. Das Sporthaus hat durch Verlagerung des Bürotrakts 700 qm hinzugewonnen. Wintersport, Damen-Fitness sowie Laufsport legen gehörig zu. Und die Fußballweltmeisterschaft im nächsten Jahr hinterlässt schon ihre Spuren in Form eines deutlich umfassenderen Angebots. Aber auch die Golfer dürfen sich auf ein noch breiteres Spektrum freuen. Das trendhouse für junge Leute kommt in Mokka-Braun und einem neuen Konzept daher. Im Haupthaus im 5 OG laufen bereits die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt über den Dächern Mannheims. Auch hier verlässt engelhorn Trampelpfade, konnte den belgischen Einrichtungsspezialisten für Möbel und Accessoires, Flamant, gewinnen.

zurück zur Übersicht