28.09.2005 | Wochenblatt Mannheim

Eine Kasbah in den Planken

Mannheim: engelhorn entführt mit Marrakeschin O7 in die Welt des Orients

Ein bisschen Souk, ein wenig Medina – eintauchen und stöbern in den Schatztruhen nordafrikanischer Kultur.Das können die Besucher der Rhein-Neckar Region nun im ehemaligen Schuhgeschäft Salamander. Hier hat engelhorn nun ein afrikanisches Kleinod eröffnet, indem man vielfältige Wohnaccessoires aus dem Land Marokko erstehen kann. „Die Vielfalt Marokkos und seine vielen schönen Dinge haben uns zu dieser Idee inspiriert“, so Inhaber Richard Engelhorn. Noch bis Januar kann man hier bei weichem Sand unter den Füßen Gerüche und Genüsse aus dem Maghreb einsaugen, bevor zu Beginn des nächsten Jahres die Abrissbirne diesen Teil des Hauses dem Erdboden gleichmacht. Engelhorn will in den folgenden Monaten an allen strategisch wichtigen Eckpunkten seiner Häuser neue Akzente setzen. „Wir wollen dazu beitragen, dass die Metropol-Region Rhein-Neckar noch mehr an Bedeutung gewinnt,“ so dass Ziel des Modehauses. 50 bis 70 neue Arbeitsplätze schafft engelhorn durch seine großen Investitionen. Mehr Verkaufsfläche, ein exquisiter Weihnachtsmarkt in der fünften Etage des Haupthauses – das waren so die „Bonbons“, die sich die Geschäftsführung entlocken ließ. Auf alles andere darf man gespannt sein

zurück zur Übersicht