03.08.2006 | Wochenblatt

Es ist ein Sport für jedermann

Entweder ist Golf etwas für älter Leute oder diejenigen, die es spielen gehören der Oberschicht an. Das sind nach wie vor die landläufigen Meinungen vieler Menschen, wenn es um den Sport mit Caddy und Schläger geht. Dabei hat der Golf-Sport in den letzten Jahren eine ungemeine Verbreitung und Popularisierung in der Bevölkerung erfahren. Bei den großen Turnieren der Profis geht es natürlich um viel Geld, aber inzwischen gibt es viele Möglichkeiten den Sport auch preiswert zu betreiben. Kein Geringerer als der Engländer David Leadbetter war es , der bei seinem einzigen Besuch in Deutschland im engelhorn-Sportshaus, einen kurzen Einblick gab in die Philosophie einer Sportart, die durchaus (ent-)spannende, vielseitige und gesunde Elemente in sich vereint. "In Deutschland müsste es mehr Wettbewerbe geben, " das würde auch noch mehr junge Menschen anstacheln Golf zu spielen," dient sein Heimatland England natürlich als Paradebeispiel. "Kinder können in fast jedem Alter mit dem Golfspielen anfangen, zehn Jahre ist eigentlich ideal. " Doch der erfahrene Trainer vergaß nicht darauf hinzuweisen, dass sich Golf in keinster Weise von anderen Sportarten unterscheide: "Auch im Golf sind Biss und konstantes Training zu den wesentlichen Faktoren, wenn man es erfolgreich spielen will. Abschließend gab es von David Leadbetter auf dem Golfklub Kurpfalz auf dem Limburger Hof sowohl einige gute Tipps wie auch ein paar ansehnliche Kostproben seines Könnens.

zurück zur Übersicht