02.04.2009 | Mannheimer Morgen

Rangnicks neue Kleider

Handel & Wandel: Hoffenheim-Trainer lässt sich modisch beraten


Wenn's um Fußball geht, dann eilt
Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick
schon mal der Ruf des ruppigen Bestimmers
voraus. Davon ist beim
Shoppen nichts zu spüren: Ganz bei
der Sache, aber glänzend gelaunt,
lässt sich der „Fußball-Professor“
bei Engelhorn – dem offiziellen Bekleidungsausstatter
der TSG – in
puncto Frühjahrsmode beraten.
Und plaudert zwischen dunklem
Anzug und lässigen Five-Pocket-
Jeans über die positiven Aspekte in
schweren Monaten, heilsame
Dämpfer und die Erwartungen für
das Spiel gegen Hamburg.
Dass sein gegenüber „Hoffe“-Fan
ist und dem Herbstmeister auch in
schlechteren Tagen die Treue hält,
freut den Backnanger ganz offensichtlich.
Dass die Zeit des „Mega-
Hypes“ jetzt erst mal vorüber sei,
habe auch sein Gutes. „Es war fast zu
viel. Wenn ich Mitbewerber wäre,
dann hätte ich mich auch aufgeregt.“
Von wegen Newcomer und
gleich in die Bundesliga. Modisch
fällt inzwischen die Entscheidung
zugunsten eines edlen anthrazitfarbenen
Anzugs in Größe 50. Der 50-
jährige Wahl-Kraichgauer ist zufrieden:
„Gefällt mir. Jetzt noch was Legeres.“
Ja, die Misere mit den vielen
Verletzten seit Weihnachten: „Da
hat die Mannschaft sehr gelitten.“
Doch es gibt auch eine gute Nachricht:
„Drei kommen am Samstag
zurück – Demba Ba, Chinedu Obasi
und Sejad Salihovic.“ Den Jungs stehe
jetzt eine heiße Phase bevor, aber
die Stimmung sei gut.
Gibt es Starallüren? „Wenn einer
die Nase zu hoch trägt, dann kriegt er
einen Dämpfer, da sorgen die anderen
schon dafür.“ Gerade Verteidiger
Andreas Beck sei so einer, der „ganz
normal“ geblieben sei. Ob Rangnick
wohl den Anzug aus Mannheim in
Hamburg trägt? Der Coach schüttelt
den Kopf: „Ich kann doch nicht den
Jungs 'Back to the roots' predigen
und dann im Edelzwirn kommen.“
Seine Prognose? „Drei Punkte wären
natürlich schön.“ Ein fester Händedruck
zum Abschied – ein „Dankeschön“
gilt den guten Wünschen
für das Auswärtsspiel: „Und bleiben
Sie uns gewogen.“ Klar doch, Ehrensache.

zurück zur Übersicht