02.10.2010 | Mannheimer Morgen

Freude am Sinnlichen und Schönen

Besuch: Schauspielerin Sonja Kirchberger mit Lebensgefährte Jochen Nickel zu Gast in Mannheim / Mode spielt eine wichtige Rolle in ihrem Leben

Wie ein ganz normales Paar sitzen sie zwischen den anderen Gästen in
einem Zelt auf den Planken. Sie sind ins Gespräch vertieft, die Frau gestikuliert leicht. „Das ist doch die Kirchberger“, raunt ein Mann seiner
Begleiterin im Vorbeigehen zu. „Die habe ich zum letzten Mal im Kino auf
den Planken gesehen“, sagt ein anderer. Und tatsächlich. Die Frau mit
dem ausdrucksvollen Gesicht und den unwirklich blauen Augen ist die
Schauspielerin Sonja Kirchberger. Der Mann, mit dem sie sich so angeregt unterhält, ist ihr Lebensgefährte, der Schauspieler Jochen Nickel. Das Paar ist zu Gast in Mannheim, bei der Wiedereröffnung des Boss-Stores in O 7. Mode sei ihr sehr, sehr wichtig, erklärt Sonja Kirchberger. Dafür kann sie sich begeistern. Sie schwärmt von den Stoffen, die sie am Vormittag in einem Laden gesehen hat. Alles habe sie anfassen wollen, die Materialien spüren. „Alles war so weich und sinnlich“, sagt sie. Mit einem Butler zu leben, der ihr die Kleider herauslege, sei für sie unvorstellbar. Sie wolle morgens selbst entscheiden, was sie anziehe. „Manchmal fühlt man sich selbstbewusster, dann zieht man sich feminin an. Manchmal fühlt man sich in solchen Kleidern aber auch schutzlos.“

„Kleidung als Statement“
Sonja Kirchberger mag es, wenn Menschen sich gut anziehen, gepflegt
aussehen – gerade in Zeiten wie diesen, in denen das jedem auch
mit kleinem Budget möglich sei. „Kleidung ist doch auch ein Statement.“
Sie selbst trägt an diesem Abend eine enge, schwarze Hose mit
hohem Bund, eine seidig schimmernde, schwarze Bluse und hohe,
hellbraune Stiefel. Ihre dunklen Haare sind streng zurückgekämmt
und kunstvoll hochgesteckt, an ihren Ohren hängen große Kreolen. Sie
strahlt viel, lässt sich geduldig fotografieren. Ein Profi durch und durch.
Sehr aufrecht sitzt die schlanke Frau auf ihrem Hocker. Die zehnjährige
klassische Ballett-Ausbildung ist deutlich zu sehen. Als Kind tanzte
Sonja Kirchberger im Ballett der Wiener Oper. Doch aus einer Karriere
als Tänzerin wurde nichts. Sie machte eine Ausbildung als Zahntechnikerin, arbeitete nebenher als Fotomodell. Auf Bildern entdeckte sie der Regisseur Robert van Ackeren und gab ihr eine Hauptrolle in seinem Erotik-Drama „Die Venusfalle“. Dieser Film machte die junge Frau 1988 berühmt. In der Folgezeit schlüpfte sie häufig in die Rolle der sinnlichen Verführerin, etwa als Tänzerin in Dieter Wedels Fernseh-Mehrteiler „Der König von St. Pauli“. Dabei sei sie privat ein romantischer Typ, wie sie kürzlich in einem Interview erklärt hatte. Die Schauspielerin ist Mutter zweier Kinder und lebt seit neun Jahren mit ihrem Schauspiel-Kollegen Jochen Nickel zusammen, den sie bei Dreharbeiten zum Film „Umwege des Herzens“ kennenlernte.

Ihr Lebensgefährte drehe derzeit in der Nähe, und sie habe ihn besuchen
wollen, erklärt Sonja Kirchberger. Deshalb sei sie aus Mallorca, wo
das Paar einige Monate im Jahr lebt, nach Mannheim gekommen. Sie ist zum ersten Mal in der Stadt und zeigt Ihr Lebensgefährte drehe derzeit
in der Nähe, und sie habe ihn besuchen wollen, erklärt Sonja Kirchberger.
Deshalb sei sie aus Mallorca, wo das Paar einige Monate im Jahr lebt,
nach Mannheim gekommen. Sie ist zum ersten Mal in der Stadt und zeigt sich sehr beeindruckt. Ihre Unterkunft ist in der Nähe des Wasserturms, erzählt sie, und sie ist begeistert von dessen kraftvoller Ausstrahlung. „An diesem Platz habe ich meine ersten drei Minuten in Mannheim verbracht – und es war toll.“

Sonja Kirchberger

 Die Schauspielerin Sonja Kirchberger wurde 1964 in Wien geboren.

 1988 machte sie der Film „Die Venusfalle“ von Regisseur Robert van Ackeren berühmt.

 Neben zahlreichen Film- und Fernseh-Auftritten spielt Sonja Kirchberger
regelmäßig Theater-Rollen, etwa die Buhlschaft im Stück „Jedermann“
von Hugo von Hofmannsthal.

 Die Schauspielerin war außerdem in internationalen Film-Produktionen
zu sehen, etwa 1996 in „Seven Servants“ mit Anthony Quinn

zurück zur Übersicht