07.06.2011 | Mannheimer Morgen

Mitarbeiter schwitzen für ihre Firma

J.P. Morgan Corporate Challenge: Beim größten Firmenlauf der Welt starten am 15. Juni in Frankfurt 68 454 Teilnehmer

FRANKFURT. Einmal im Jahr ist das Frankfurter Bankenviertel kaum wiederzuerkennen. Die Anzugträger, sie werden verdrängt, High-Heels weichen Jogging-Schuhen, statt Krawatten dominieren bunte Trikots das Straßenbild. Und das gleich zehntausendfach. In diesem Jahr schnüren am 15. Juni voraussichtlich 68 454 Läufer ihre Schuhe, um 5,6 Kilometer durch die Mainmetropole zu laufen. Eine Teilnehmerzahl, bei der selbst die berühmten Stadt-Marathons in New York oder Berlin nicht mithalten können. Die J.P. Morgan Corporate Challenge ist der größte Firmenlauf der Welt – und lockt jedes Jahr auch zahlreiche Mitarbeiter von Mannheimer Unternehmen an. „Es geht uns nicht um Bestzeiten“, sagt Achim Beck vom Mannheimer Modeunternehmen Engelhorn. „Sondern um das gemeinsame Erlebnis, um den Spaß.“ Beck arbeitet in der Running-Abteilung des Unternehmens, ist selbst begeisterter Hobby-Läufer und schickt als Organisator in diesem Jahr rund 70 Kollegen ins Rennen.

Gemeinsam über die Ziellinie
„Die Atmosphäre in Frankfurt ist einfach einmalig – und die ,After-Walk’-Party danach mindestens genauso wichtig.“ Die Engelhorn-Gruppe läuft als Mannschaft und versucht trotz der Menschenmassen, immer gemeinsam die Ziellinie zu überqueren. Das ist gut für die Fitness, natürlich, aber auch für das Betriebsklima und ganz nebenbei unterstützt man noch den Behindertensport. Mit dem diesjährigen 19. Lauf wird die Spenden-Schallmauer von einer Million Euro durchbrochen. 246 000 Euro sind es allein in diesem Jahr, freut sich Karl-Georg Altenburg, Chef von J.P. Morgan Deutschland. 1,80 Euro des Startgeldes dienen dem guten Zweck. Eine Summe, die von der Bank noch verdoppelt wird.

Jedes Jahr organisiert J.P. Morgan zahlreiche Firmenläufe, unter anderem in New York, San Francisco, Boston, Chicago, Sydney, Singapur und Johannesburg. Aber keiner zieht annähernd so viele Teilnehmer an wie der Lauf in „Mainhattan“. Fast ein Drittel der insgesamt 235 655 Mitarbeiter weltweit gingen im vergangenen Jahr in Frankfurt für ihr Unternehmen an den Start. Dabei hatte alles klein angefangen, als die US-Bank ihren Lauf für Firmen 1993 von New York aus das erste Mal nach Frankfurt brachte. Nur mit Mühe fanden sich 527 Starter aus 57 Firmen, die sich vom Römerberg auf die Strecke machten. Heute ist der JPMCC Kult und auch für die Stadt längst eines der wichtigsten Ereignisse im Jahr. Auch im Firmenkalender von Roche Diagnostics ist der Lauf mittlerweile fest verankert. 196 Läufer gehen in diesem Jahr an den Start.

„Viele sind seit Jahren dabei“, erzählt Organisatorin Heike Grieser. „Sie haben Spaß daran, gemeinsam zu laufen und treffen bei der Gelegenheit auch Kollegen von anderen Standorten.“ Nicht nur deshalb unterstützt das Unternehmen die Teilnahme. „Wir sind ein Gesundheitsunternehmen – natürlich achten wir auch auf die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter.“ Und auch die „weichen“ Nebeneffekte der Fahrt nach Frankfurt sind mehr als erwünscht. Schließlich werden bei der gemeinsamen Aktion Werte wie Teamgeist, Fairness und Kommunikation gefördert, sagt Grieser. Mit 72741 Teilnehmern verbuchte der Lauf im vergangenen Jahr einen neuen Rekord. Diesmal sind es „nur“ 68 454 Läufer von 2742 Unternehmen, die aus 330 deutschen Städten anreisen. Allein die Commerzbank stellt 1856 Starter. Seit Monaten ist die Startliste geschlossen. Um die Massen auch nur annähernd bewältigen zu können, wird mittlerweile von zwei Punkten aus gestartet. Zwar steht das Gewinnen in Frankfurt nicht im Vordergrund. Die Ehrgeizigsten allerdings werden sich schon Stunden vorher an den beiden Startpunkten einfinden, um möglichst ganz vorne zu stehen und nicht im Slalom andere Läufer überholen zu müssen. Zwar bekommen auch die schnellsten Einzelläufer Preise, doch im Vordergrund steht die Leistung der Teams mit jeweils vier Läufern. Die besten Männer-, Frauen- und Mixed-Teams bekommen jeweils Tickets zum Corporate Challenge Finale – das im vergangenen Jahr in Singapur stattfand.

zurück zur Übersicht