22.11.2011 | Mannheimer Morgen

Bereit für die Weihnachtszeit

Advent: Die Innenstadt gibt sich am 23.November auf Knopfdruck wieder festlich / Weihnachtsmärkte öffnen ihre Pforten

Den einen oder anderen soll Heiligabend ja schon mal in Verlegenheit gebracht haben – schließlich kommt kein Fest so überraschend wie Weihnachten. Für alle, die jetzt die Stadt schmücken, ihr ein Kleid aus Lichtern und Tannenreis anlegen oder ihre Läden für die Adventszeit dekorieren, gilt das nicht: Regale und Kleiderständer voll, Buden und Bäume stehen, überall Glänzen und Glitzern. Und die Lichterketten hängen auch, wenn am Mittwoch, 23.November, die Weihnachtsmärkte ihre Pforten öffnen und die ganze Innenstadt festlich illuminiert erstrahlt. Weihnachten kann kommen.

Wie groß die Vorfreude auf die letzten vier Wochen vor dem Fest im Handel ist, zeigt sich beim Blick auf die unverzierten Zahlen: 78 Milliarden Euro schwer ist das Geschäft bundesweit. Kein Wunder, dass der Branche da die Augen leuchten. Wer hier keinen hellen Klang in den Kassen hört, kann eigentlich das ganze Jahr abschreiben. Manfred Schnabel, der Präsident des Einzelhandelsverbands, weiß um die Wichtigkeit dieses Jahres-Endspurts. Bei der traditionellen „Weihnachts-Konferenz“ ist er freilich guter Dinge: „Der Verbraucher achtet ja wieder auf Qualität, da sind wir in der City sehr gut aufgestellt“. Beim Stadtbummel in der Innenstadt ist es nicht anders als bei den Geschenken: Die Verpackung, das Drumherum, muss stimmen. Dazu gehören zuallererst die zwei Weihnachtsmärkte, beide echte Attraktionen. Der unter dem Wasserturm feiert diesmal sein 40-Jähriges und will besonders prachtvoll den Advent einläuten. 200 Aussteller warten hier auf die Gäste. Drüben, auf den Kapuzinerplanken, bietet das Team von City-Events 70 weitere im wöchentlichen Wechsel auf. Am Mittwoch, 23. November, stoßen beide Märkte ihre Pforten auf. Dann taucht auch der traditionelle Eröffnungs-Knopfdruck vor der 15 Meter hohen Edeltanne am Paradeplatz wieder die ganze Innenstadt in festliches Licht. Die Tanne und die Lichtvorhänge in der Breiten Straße zahlt die Stadt, den Strom für die über 18000 LED-Lämpchen die MVV, und die Werbegemeinschaft City übernimmt den Rest der Illumination: „60000 Euro“, hat Lutz Pauels zusammenaddiert, „und wir wären froh, wenn sich da noch weitere Händler beteiligten“. An anderer Stelle ist dagegen weniger oft mehr: „Freie Fahrt in der City“, meldet der Werbegemeinschafts-Macher, „die ganzen nervigen Baustellen sind zum Wochenende weg, hat man uns versprochen, nur die Container vor P2 bleiben“. Noch sind wir ja klimatisch im Plus, aber Thermometer hin oder her – ab 6. Dezember führt uns der Rosengarten wieder aufs Glatteis. Auf einer 1000 Quadratmeter großen Kunstbahn läuft dort drinnen und raußen alles wie auf Kufen – Hüttenzauber danach inklusive. Wenn dann an den vier Adventssonntagen Eltern dem Weihnachtsmann unter
die Arme greifen, können die Kinder ab 3. Dezember schon ganz kostenlos im Cineplexx Filme gucken, und die Parkhausbetriebe spendieren Papa und Mama dazu ein Parkplätzchen in der H6-Garage.

Aktionen und Attraktionen
Die Polizei kommt diesmal bei ihrem vorweihnachtlichen Dienst zwar nicht in Tannengrün, doch ihr Sprecher Martin Boll kündigt verstärkte Präsenz in der City an. Man will den Verkehr reibungslos regeln und Langfingern und Taschenreißern das Handwerk legen. Der Handel selbst hat wieder allerhand Aktionen und Attraktionen im Krabbelsack, schon allein die Schaufenster – etwa die bei Engelhorn oder die Steiff-Tierschau beim Kaufhof P1 – sind alle Jahre wieder auswärtigen Kunden sogar die Fahrt nach Mannheim wert. Alles parat also, Bürgermeister Michael Grötsch bleibt nur, Beteiligten wie Besuchern viel Freude zu wünschen. Er selbst hat übrigens noch kein Weihnachtspräsent gekauft – „aber ich weiß wenigstens, was und für wen“. Damit ist er schon mal weiter als andere, für die Weihnachten immer so plötzlich kommt.

zurück zur Übersicht